ZAHNFLEISCHRÜCKGANG

Wenn Ihr Zahnfleisch zurückgeht und Ihre Zahnhälse frei liegen, kommt es häufig zu gesteigerter Kälteempfindlichkeit, ästhetischen Einbußen, Entzündungen am Zahnfleischsaum und Wurzelkaries.

1) WAS IST ZAHNFLEISCHRÜCKGANG?
Unter Zahnfleischrückgang versteht man den Verlust von Zahnfleisch im Bereich der Zahnwurzel, so dass diese frei liegt und der Zahn dadurch optisch verlängert aussieht.

2) WIE KANN ZAHNFLEISCHRÜCKGANG BEHANDELT WERDEN?
Zunächst müssen sämtliche Risikofaktoren identifiziert und beseitigt werden. Das weitere Vorgehen ist Indikationsabhängig. Meist wird das Zahnfleisch an der betroffenen Stelle geringfügig gelöst und über dem freiliegenden Zahnhals wieder vernäht. Bei sehr dünnem Zahnfleisch kann es notwendig sein, etwas Gewebe aus einer kleinen Tasche am Gaumen zu entnehmen, um es wie ein kleines Polster auf die freiliegende Wurzel zu legen, bevor sie mit dem gelösten Zahnfleisch abgedeckt wird.

3) WAS VERURSACHT ZAHNFLEISCHRÜCKGANG?
Zahnfleischrückgang ist in der Regel auf mechanische Traumatisierung des Zahnfleisches durch eine falsche Putztechnik und/oder eine zu harte Zahnbürste zurückzuführen. Vorangegangene Bewegungen des Zahnes durch excessive Kieferorthopädie, eine frühere Parodontitis, hoch ansetzende Lippen- oder Wangenbändchen oder schlecht sitzende Kronen stellen begleitende Risikofaktoren dar.

4) ÜBERNIMMT MEINE KRANKENVERSICHERUG DIE KOSTEN?
Private (Zusatz-)Versicherungen übernehmen die Kosten entsprechend der Vereinbarung in Ihrem persönlichen Versicherungsvertrag. Gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen keine Kosten. 

Fragen? WIR SIND FÜR SIE DA.  
Sprechen Sie uns gerne an!